Zurück

___STEADY_PAYWALL___

Mehr Besuche pro Besucher:in

Direkter Kundenkontakt ist das wichtigste.

Erstellt automatisierte E-Mail Strecken, deren Inhalte der User selbst auswählt. Einmalig, damit ihr nie wieder Newsletter schreiben müsst. Das funktioniert allerdings erst, wenn ihr eine direkte Kontaktmöglichkeit zum Besucher habt (z. B. E-Mail-Adresse, Telefonnummer für SMS oder Postanschrift).

Ihr habt jetzt schon Besucher:innen erreicht, die selbst ein Interesse gezeigt haben (über Google Ads oder Social Ads) und ihr habt neues Interesse geweckt. Gratuliere, das an sich ist bereits ein großer Erfolg. Doch das war immer mit Kosten verbunden, oder?


Langfristig kann es sich keine Organisation leisten, jeden Besuch über Marketingkosten anzustoßen.

Daher ist das Thema Besucherbindung so wichtig. Die Erstbesucher:innen werden über Post, SMS oder E-Mail erneut kontaktiert – je nachdem, welche Kundendaten ihr habt – und für einen weiteren Besuch motiviert.

Studien zeigen, dass Besucher, wenn sie 6 Mal ein Theater besucht haben, zu richtigen Stammbesuchern werden. Diese darf man wohl als richtige Theaterfans bezeichnen.


Customer Lifetime Value

Beim CRM geht es kurz gesagt darum, die Customer Lifetime Value (CLV) zu erhöhen. Ein Besucher, der einmal kam und 30 EUR investiert hat, soll erneut kommen und im Idealfall jemanden mitbringen, sodass der Kundenumsatz auf z. B. 90 EUR steigt.


Anreiz schaffen

Der Kulturbetrieb hat zur Steigerung der CLV bereits vor Jahren ein Geschäftsmodell entwickelt: das Abonnement und die Kundenkarte.

Diese prämieren Besucher dafür, öfter zu kommen. Meistens ist der feste Sitzplatz oder ein Preiserlass das Hauptargument. Doch darf auch nicht vergessen werden, dass die Auswahl einer Abendgestaltung mit Stress und Aufwand verbunden ist. Es gibt so viel Auswahl, da fällt man lieber keine Entscheidung und bleibt zu Hause.
Daher löst ein Abonnement auch das Problem der nervigen Abendplanung.


Buchtipp

Wie man generell sein Offline-Marketing gestalten sollte, um die Abozahlen zu erhöhen, hat Magnus Still in seinem Buch “Fill Every Seat - Every Week” bereits ausführlich aufgeschrieben. Daher setze ich hier einen Schwerpunkt auf Online-Marketing für ein ähnliches Ziel.


E-Mail still going strong

Im Abschnitt zu “4. Social Media Marketing: Wie wecke ich Interesse?” habt ihr aus einer großen Masse an Menschen, diejenigen herausgefischt, die ein Interesse an eurem Angebot haben. Ihr habt vielleicht auch schon ein paar Argumente geliefert, warum es gerade bei euch so toll ist.

Doch hatten wir bisher nie einen direkten Kundenzugang. Das heißt, wir mussten für jeden Touchpoint extra blechen. Wäre es nicht super, wenn man direkt mit den Kunden kommunizieren könnte? Das Thema “E-Mail” ist zwar bereits ein alter Hut, aber immer noch aktuell. Daher sprechen wir in diesem Teil darüber, welche Software und welche Konzepte euch dabei helfen werden.